Trachtenverein Grassau feiert doppeltes Jubiläum

Historische Bürgergruppe wird 40 und Trachtenverein 100 Jahre

Im Mai nächsten Jahres ist in Grassau wieder einiges los, denn dann feiert der Trachtenverein sein doppeltes Jubiläum. in der sehr gut besuchten Informationsveranstaltung im Trachtenstüberl wurden die ersten Informationen weitergegeben.

Bereits in der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde auf das Jubiläum verwiesen, damals aber gleich betont, dass der hundertste Geburtstag nicht so groß wie ein Gaufest ausfallen solle. Dieser Linie ist der Verein treu geblieben. "Es kommt schon einiges an Arbeit auf uns zu", betonte Vorsitzender Stefan Baumgartner, der durchaus zuversichtlich ist, dass der Verein dies stemmen werde. Ihn freute es, dass sich ein Festausschss gebildet hat, der die Organisation übernimmt. Die Festleitung obliegt demnach Simon Schmid und dem Ehrenvorsitzenden Klaus Zeisberger, der vor neun Jahren das große Gaufest in Grassau organisierte.

"Wir feiern zwei Jubiläen und so klein wird das Fest nicht", kündigte Simon Schmid an. Wer die Schirmherrschaft übernimmt, werde sich noch zeigen. Das Fest wird in der Woche vom 20. bis 24. Mai gefeiert. Auf ein Festzelt werde verzichtet, dafür sei das gesamte Heftergelände mit Saal, kleinem Saal, Trachtenstüberl, Hefterstadel, Gewölbe und Freifläche für die Festtage reserviert.

Die Festwoche startet am Mittwoch, 20. Mai mit einem Bier- und Weinfest. Die Bewirtung wird hier, wie auch bei den anderen Veranstaltung außer beim Festabend, der Verein selbst übernehmen. Günstig ist der Termin, da am nächsten Tag Feiertag, Christi Himmelfahrt, ist.

Auch an diesem Tag soll es ein Abendveranstaltung geben. die Planung hierfür ist noch nicht abgeschlossen.

Ein "Barfest" soll am Freitag, 22. Mai, im Heftergewölbe folgen. Wie Schmid betonte, habe man versucht für alle Altersgruppen ein Angebot zu erarbeiten. Dieses Barfest richte sich folglich an die "Jüngeren, Junggebliebenen" und natürlich an alle die Freude am Feiern haben.

Die Jubiläen werden dann am Samstag, 23. Mai gefeiert. Zunächst ist um 18:15 Uhr Aufstellung zum Kirchenzug, danach Totengedenken am Kriegerdenkmal und um 20 Uhr beginnt der Festabend, zu dem die Patenvereine, die Nachbarvereine, die Grassauer Ortsvereine und die politischen Vertreter eingeladen werden. Auftritte der Jugend-, Kinder-, Aktivengruppe wie auch der Goaßlschnalzer sind geplant.

Der Feststonntag werde "klassisch wie bei einem Gaufest" abgehalten. So werden um 8 Uhr die Vereine empfangen, dann ist Aufstellung zum Kirchenzug mit anschließedem Festgottesdienst im Kurpark. Dankbar zeigte sich Schmid, dass der "Birn-Pup" Verein seine Unterstützung zugesagt habe. Im Anschluss an den Gottesdienst ist ein Umzug durch den Ort vorgesehen. Die Route sei noch nicht ausgearbeitet. Sicher ist dafür, dass nach dem Festzug noch ein Festausklang im Heftersaal und Hefterstadel folgen wird. Bei schönem Wetter wird der Hefterparkplatz bestuhlt und einbezogen. Die Musik für die Festtage sei ebenfalls bereits gebucht.

Zum Festausschuss gehören neben den zwei Hauptverantwortlichen Schmid und Zeisberger auch Caroline Zeisberger, zuständig für das Hefteranwesen, Doris Noichl als Röckefrauenvertreterin, Friederike Ritzer als Vertreterin der Historischen Bürgergruppe, sowie aus der Vereinsvorstandschaft Stefan Altleitner,Klaus Noichl jun., Hildegard Baumgartner, Uschi Wimmer sowie die Vorplattler Dominik Pfaffinger und Tobias Moritz. Maria Aicher wird sich um die Musikgruppen kümmern.

Wie Klaus Zeisberger betonte, werde der Verein während der Festtage die Bewirtung selbst übernehmen. "Was sonst noch zu tun ist, das haben wir im Kreuz", versicherte er. Auch um Kuchenspenden werde gebeten. Was ihm besonders am Herzen liege sei, dass auch die jungen Leute des Vereins ein "Festl" in Grassau erleben können.

Friederike Ritzer fügte an, dass sich natürlich auch die historische Bürgergruppe so gut wie möglich einbringe.

© GTEV d'Hochplattner Grassau - 2020